Der Bereich Kinder und Jugendarbeit

In diesem Bereich möchte ich mich, mit Unterstützung des Vereins child-316510_1280

Zentrum für Gewaltfreie Kommunikation in Sachsen",

besonders engagieren. Es ist mir ein Herzensanliegen, das Kinder frei von Anerkennungsdruck ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend und im eigenen Sinn aufwachsen und sich entfalten können.

Die GFK bietet hier vielseitige Prozesse, die diese Haltung sehr praktisch und anschaulich unterstützen.
Ich arbeite eng mit einer Kollegin und lieben Freundin zusammen, ihr Name ist Silke Böhm.
Sie ist Sozialpädagogin und hat durch Ihre jahrelange Arbeit im evangelischen Kinderhort in Oelsnitz und Ihre Arbeit als Sozialpädagogin, wertvolle Erfahrungen, die wir in unsere zukünftigen Projekte einbringen können.

Ich habe vor, drei Projekte, die sich mit Gewaltfreier Kommunikation in Kindergärten
und schulischen Einrichtungen beschäftigen, auf die Beine zu stellen.

1. Das Projekt „Giraffentraum,
welches ein Projekt ist, dass auf Kindergärten ausgerichtet ist und von Frank und Gundi Gaschler ins Leben gerufen wurde. Hier habe ich eine Ausbildung bei den Beiden dazu absolviert und bin Multiplikator in diesem Projekt.
Nähere Infos dazu erhalten Sie unter: giraffentraum

 

3. Das nächste Projekt
ist momentan noch in der Entstehung und Erprobung und erst im Schuljahr 2016/2017 umsetzbar. Es ist ein GTA-Projekt über ein Jahr, was momentan an der Grundschule in Schöneck erprobt wird und evaluiert wird. Unsere Erfahrungen aus diesem Jahr werden in ein eigenständiges, auf unsere Region abgestimmtes GTA-Projekt einfließen und dieses bestimmen. Lassen Sie sich überraschen.

2. Unser Projekt „Exkursion ins Giraffenland“
Dies ist ein Projekt für die Grundschulen, das aber auch an die Oberstufen angepasst werden kann. Es kann nach den Möglichkeiten und den Interessen der Schulen ausgerichtet werden. Grundvoraussetzung ist eine Lehrerfortbildung in „Gewaltfreier Kommunikation“ (GFK), so dass ein Rahmen geschaffen werden kann der den Kindern Sicherheit und Unterstützung bietet.  Weiterhin könnten in den
Klassen dann ein Klassenrat als feste Institution gebildet werden der sich einmal in der Woche mit den Konflikten die gesammelt werden auseinandersetzt.

Hier sind die Lehrer nur Begleiter des Prozesses und die Kinder sollen dies eigenständig lösen.
Dazu könnten aus jeder Klasse 2 SchülerInnen in GFK ausgebildet werden, die hier etwas führen und zusammen mit dem Lehrer unterstützen.

Aus dieser Gruppe von Schülern könnten dann Streitschlichter ausgebildet werden und ein GTA Projekt über das Jahr in GFK für Nachhaltigkeit sorgen.

Möglich wäre auch ein zweiter sehr praktischer Block mit Arbeiten im handwerklichen, künstlerischen oder sportlichen Bereich. Je nach den Mitteln und Möglichkeiten der Schule und auf deren Bedürfnisse angepasst.

Außerhalb dieser 3 Projekte,

auf die Sie mich gerne ansprechen können, besteht immer individuell die Möglichkeit, ein eigenes Schulprojekt in Gewaltfreier Kommunikation in Ihrer Schule zu etablieren.

Ich arbeite auch gerne mit Streitschlichtern an Schulen zusammen, da sich diese Themen stark miteinander verbinden lassen. Auch hier besteht die Möglichkeit einer engen Zusammenarbeit um Kindern die Möglichkeit zu geben, sich Konflikten zu stellen und diese wertschätzend und respektvoll miteinander zu lösen. Sich als Persönlichkeit mit eigenen Vorstellungen entwickeln zu können und andere Sichtweisen respektieren zu lernen.

Sprechen Sie mich an.

Aktuelle Schul-Projekte die 2016 anstehen:

- März 2016 Rückert-Grundschule „Exkursion ins Giraffenland“ beinhaltet ein Lehrerseminar
und 3 Tage GFK Einführung in den Klassen  1.-4.

- 2. Quartal 2016 „Exkursion ins Giraffenland“ Dr.-Christoph-Hufeland-Oberschule Klassen 5.-7., beinhaltet ein Lehrerseminar, die Arbeit mit den Kindern so, dass daraus eine AG Streitschlichter sich entwickeln kann und ein interkulturelles Abschlussevent mit den Eltern am Schluss des Projektes

- Alte Reusaer Schule – Förderschule für Erziehungshilfe. Dort führe ich ein Lehrerseminar durch,
ebenfalls 2. Quartal 2016